Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

20.06.2012

Deutsches Kinderhilfswerk: Kinder der katholischen Grundschule Sankt Ursula sammeln für Kinderträume e.V. und Impulse für die Straßenkinder e.V.

Die Kinder der Sankt Ursula Grundschule haben sich den letzten Wochen an dem Projekt KINDERCENT des Deutschen Kinderhilfswerkes beteiligt und dabei für Kinderträume e.V. und Impulse für die Straßenkinder e.V. gesammelt. Heute überreichen sie die Schecks in Höhe von 935,51 Euro und 635,52 Euro im Rahmen der Aktion „KINDERCENT“ des Deutschen Kinderhilfswerkes an beide Vereine.„KINDERCENT bietet Kindern die Möglichkeit, sich offiziell und selbstbestimmt für etwas einzusetzen, das sie gut und wichtig finden, sei es für Kinder, für alte oder kranke Menschen oder für die Umwelt. Durch die Auseinandersetzung mit ihrem Thema und durch die Überzeugungsarbeit, die sie leisten, um Erwachsene dafür zu gewinnen, eignen sich die Kinder wichtige soziale Kompetenzen an“, erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes. Gabriela Stepczynski, Schulleiterin der Sankt Ursula Grundschule, betont: „Es hat uns viel Freude bereitet, für diese Kinder zu sammeln – in der Hoffnung, ihnen ein klein wenig zu helfen.“Annette Reidt von Kinderträume e.V. fügt hinzu: „Seit mehr als 15 Jahren erfüllt unser Verein Wünsche lebensbedrohlich erkrankter Kinder und Jugendlicher. Daher freuen wir uns sehr über das tolle Engagement der Grundschüler und über den hohen Betrag, den sie für unseren Verein gesammelt haben. »Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir am meisten wünschen?« Wir alle wissen, dass es auf diese Frage nur eine Antwort gibt: »Ich möchte wieder gesund werden!« Doch wir wissen heute auch, wie viel neuen Mut und neue Lebensenergie ein lebensbedrohlich erkranktes Kind schöpfen kann aus der Erfüllung seines gleichsam »zweitgrößten« Traums. Und wie positiv sich diese Energie auf die Empfindung und Verfassung des Kindes auszuwirken vermag. Mit der Spende der katholischen Grundschule St. Ursula werden wir folgende zwei Wünsche erfüllen: Alina (9 Jahre alt) wünscht sich zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester ein Wochenende im Tropical Island zu verbringen. Yannick (11 Jahre alt) ist ein großer Fußball- und FC-Bayern-Fan und möchte ein Spiel ‚seiner Bayern’ in der Allianz Arena anschauen und vielleicht dem ein oder anderen Spieler ‚die Hand drücken’. Bei den Wunscherfüllungen ist es sehr schön anzusehen, wie die Augen der Kinder leuchten, wenn sie vor Freude einen Moment die furchtbare Zeit der langwierigen Behandlungen und Krankenhausaufenthalte vergessen können. Dank der Spende der Grundschule werden auch die Augen von Alina und Yannick leuchten, habt vielen Dank dafür! Danken wollen wir selbstverständlich auch dem Deutschen Kinderhilfswerk dafür, dass dieses tolle Projekt KINDERCENT ins Leben gerufen wurde. Denn es ist immer wieder schön zu sehen, wenn sich Menschen für andere Menschen einsetzen, denen es schlechter geht. Wunderbar ist es, wenn sich Kinder für Kinder einsetzen.“„Helfen heißt da sein, ganz da sein, füreinander da sein“ fügt Renate Schmelzer, 2. Vorsitzende von Impulse für die Straßenkinder e.V. hinzu. „Dafür haben wir im Jahre 2001 den Verein ‚Impulse für die Straßenkinder’ in Berlin gegründet. Damit unterstützen wir die Arbeit der Ordensgemeinschaft Salesianer Don Boscos. Hier in Berlin gibt es das Don Bosco Zentrum in Marzahn. Junge Menschen, die oft ohne Schulabschluss und ohne Berufsausbildung sind, werden hier aufgenommen. Sie haben die Möglichkeit den Schulabschluss zu machen und sie arbeiten im Rahmen spezieller Maßnahmen in den Arbeitsbereichen Hauswirtschaft und Großküche, Haustechnik, Malerei, Tischlerei und Fliesenlegerin. Dabei werden sie intensiv sozialpädagogisch begleitet. Mit den Geldern aus der Aktion KINDERCENT werden wir die Salesianer in Marzahn unterstützen“ so Schmelzer weiter.Im Rahmen von KINDERCENT sammeln Kinder, ausgestattet mit KINDERCENT-Aktionsspendendosen des Deutschen Kinderhilfswerkes, bei Freunden, Bekannten und in der näheren Umgebung das „übrig gebliebene Kleingeld“ - die Cents. Dazu erkunden sie, welche sozialen Projekte es in ihrer Umgebung gibt und entscheiden in ihrer Gruppe, wer den Erlös ihrer Spendenaktion erhalten soll. Das Deutsche Kinderhilfswerk nimmt anschließend die Spendendosen entgegen, ermittelt das Spendenergebnis und schickt den Kindern den Scheck für die Übergabe an das ausgewählte Projekt zu. Dabei geht kein Cent verloren! Jeden Cent, den die Kinder gesammelt haben, können sie dem Projekt übergeben. Weitere Information und Anmeldung unter www.dkhw.de/kindercent.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen