Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

28.05.2009

Deutsches Kinderhilfswerk: Heute ist Weltspieltag und gespielt wird überall!

Unter dem Motto „Ungewöhnliche Spielorte“ finden heute bundesweit über 70 Spielaktionen statt. Initiativen, Schulen und Jugendeinrichtungen folgen dem Aufruf des Deutschen Kinderhilfswerks und Bündnisses für das Recht auf Spiel. Eine Übersicht zu den einzelnen Aktionen gibt es auf www.weltspieltag.de.
„Kinder erschließen sich die Welt über das Spiel. Draußen, direkt vor ihrer Haustür, in ihrem Lebensumfeld finden Kinder jedoch immer weniger attraktive Räume zum Spielen. Mit dem Weltspieltag werden solche Räume wieder sichtbar oder zurück erobert. Wir freuen uns über die vielen engagierten Projekte quer durch die Republik,“ unterstreicht Holger Hofmann, Spielraumexperte beim Deutschen Kinderhilfswerk.
„Kinder sind glücklich, wenn sie Orte haben, die sie selbst gestalten können und Freiräume haben, wo sie schreien, toben und lachen können. Der Weltspieltag macht uns deutlich, dass die Räume für Kinder vor der Haustür immer enger und unfreundlicher geworden sind“, ergänzt die Moderatorin Enie van de Meiklokjes, Botschafterin des Weltspieltages.
Ekin Deligöz, Vorsitzende der Kinderkommission erklärt: "Kinder lernen spielend - deswegen ist es unsere Aufgabe, Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Kinder gut und viel Spielen können. Dazu gehört auch, dass es schon mal laut wird. Wir wünschen uns Toleranz gegenüber Kinderlärm. Kinderlärm soll als Zukunftsmusik wahrgenommen werden und nicht als Störung. Gerne unterstützt die Kinderkommission des Deutschen Bundestages das Bündnis Recht auf Spiel und übernimmt die Schirmherrschaft."
Kinder müssen sich die Welt über das Spiel erschließen. Durch den steigenden Platzbedarf für den Verkehr und die zunehmende Privatisierung von Flächen schwinden Räume zum Bewegen, Toben oder Verstecken. Selbst Hinterhöfe und Grünflächen werden immer öfter zu Verbotszonen für Kinder. Spielplätze verbleiben als Reservate, welche nur einen Teil der Bedürfnisse von Kindern erfüllen können.
Wir befinden uns schon jetzt in der paradoxen Situation, dass manche Kinder überhaupt nicht mehr draußen, im Freien in der Natur spielen, und wir dürfen uns daher nicht wundern, wenn ihnen dadurch wichtige Lernerfahrungen verloren gehen. Ohne den täglichen Kontakt mit der Natur, ohne Bewegungsräume und Orte, an denen Kinder ihre Spuren hinterlassen können, nehmen unsere Kinder Schaden, ist eine gesunde geistige, soziale und motorische Entwicklung nicht möglich. Damit gehen Entwicklungspotentiale für unsere Gesellschaft verloren. Dringend notwendig ist daher, das gesamte Lebensumfeld von Kindern in den Blick zu nehmen, ihre Spielorte zu sichern und zu entwickeln.
Das Bündnis Recht auf Spiel ist ein Netzwerk aus Fachkräften und Sachverständigen unterschiedlicher Berufe, Institutionen und Organisationen, die sich verpflichtet fühlen, das Recht auf Spiel der UN-Konvention für die Rechte der Kinder in Deutschland politisch durchzusetzen und vor Ort konkret zu verwirklichen.


Bei Rückfragen: Michael Kruse, Pressesprecher und Leiter Information und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 030/308693-11, mail: kruse@dkhw.de)

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützte durch seine Förderfonds allein in 2008 mehr als 371 Projekte mit insgesamt 484.006,65 Euro. Der Kindernothilfefonds hat seit seiner Gründung unverschuldet in Not geratenen Familien mit über einer Million Euro geholfen. Die Spendendosen stehen in ganz Deutschland an ca. 50.000 Standorten, die von 9 Standortbetreuern und 3 Regionalbeauftragten regelmäßig besucht werden.

Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 35 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.

Spendenkonto 333 11 03, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00
Spenden können Sie aber auch online unter www.dkhw.de oder in die Spendendose in Ihrer Nähe

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen