Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

20.07.2011

Deutsches Kinderhilfswerk: 100 Mädchen und Jungen des Kinder- und Jugendparlamentes in Castrop-Rauxel sammeln 1174,96 € für das Projekt „UNICEF für Japan“

Die 6 Kinder und Jugendgruppen des Kinder- und Jugendparlamentes der Stadt Castrop-Rauxel nahmen an der ersten Spendenaktion Kindercent – Kinder helfen! in Nordrhein-Westfalen teil. Die Sammlung dauerte bis zum 5. Mai. Die ca. 100 Mädchen und Jungen haben sich entschieden, angesichts der Katastrophe in Japan das gesammelte Geld dem Projekt „UNICEF für Japan“ zu überreichen.

Im Namen des Deutschen Kinderhilfswerkes bedanke ich mich herzlich bei allen Kinder und Jugendlichen des Kinder- und Jugendparlamentes in Castrop-Rauxel für ihr besonderes Engagement. Mit der Aktion Kindercent nutzen die Kinder die Möglichkeit, Probleme in ihrer Umgebung zu erkennen und gleichzeitig Lösungen anzubieten – nämlich durch die Unterstützung bestimmter Projekte. Von dieser Art sozialer Kompetenz kann man nur lernen – hoffentlich macht es Schule, in der Gesellschaft und in der Politik“, erklärt Karl-Wilhelm Wollenhaupt, ordentliches Mitglied des Deutschen Kinderhilfswerks.

Ein großartiges Projekt des Deutschen Kinderhilfswerkes. Die Mitglieder des Kinder-. und Jugendparlamentes  engagierten sich sehr, um eine solche Spendensumme zu erreichen. Ihnen gilt mein Danke schön sowie all den Spendern aus Castrop-Rauxel“, erklärt Ulrike Wolowski-Hassel vom Kinder- und Jugendparlament Castrop-Rauxel.

Mit dem bundesweiten Aufruf zur Aktion Kindercent – Kinder helfen! richtet sich das Deutsche Kinderhilfswerk an Schulen, Kindertageseinrichtungen und andere Kindergruppen. Indem Kinder aufgerufen werden, selbst aktiv zu sein und sich für andere einzusetzen, fördert Kindercent – Kinder helfen! das soziale Engagement von klein auf.

Weitere Information und Anmeldung unter www.dkhw.de/kindercent.

Bei Rückfragen: Michael Kruse, Pressesprecher und Leiter Information und Öffentlichkeitsarbeit (Te.: 030/308693-11) und www.facebook.com/dkhw.de


Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 35 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.

Spendenkonto 333 11 03, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00

Spenden können Sie aber auch online unter www.dkhw.de oder in die Spendendose in Ihrer Nähe

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen