Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

30.09.2009

Beteiligungsrekord: Tausende Schüler und Schülerinnen nahmen bundesweit an Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“ teil

Berlin, 25.09.09: Mehr als 1000 Schulklassen haben sich an der gemeinsamen Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“ des Verkehrsclubs Deutschland e.V. (VCD) und des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW) beteiligt. Die beiden Organisationen riefen Schulen in allen Bundesländern dazu auf, in der vergangenen Woche zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller in die Schule zu kommen. Die Aktionsideen waren vielfältig. So haben wieder einige Schulen die Aktionswoche zum Anlass genommen, einen Laufbus einzurichten. Zum Klassiker zählt inzwischen auch, den Schulweg in der Aktionswoche mit selbstgebastelten Schuhen zurückzulegen. Viele Schulen führten in der Woche Stempelaktionen durch, bei denen sich die Kinder alle zurückgelegten Fußwege abstempeln lassen konnten. Die fleißigsten Fußgänger erhalten eine Belohnung. Viele Schulen nehmen die Aktionswoche auch zum Anlass, etwas gegen das allmorgendliche Verkehrschaos vor der Schule zu unternehmen. So baute eine Baden-Württemberger Schule einen bunten Zaun um den Schulhof, um zu verhindern, dass die Eltern die Kinder bis zur Schultür fahren.
„Wir sind überwältigt von der großartigen Resonanz auf das Anliegen, den Schulweg bewusster,  selbständiger und sicherer wahrzunehmen. Die Aktionen zeigen, dass man für den Schulweg auf das Auto verzichten kann und dadurch fit und entspannt zur Schule kommt“, betont Holger Hofmann, Spielraumexperte des Deutschen Kinderhilfswerkes.
 „Es ist schön, zu sehen, mit welchem Spaß die Kinder unterwegs sind“, meint Anja Hänel, Referentin für Mobilitätserziehung beim VCD. „ Viele Schulen melden uns auch, dass ihnen die Aktionswoche hilft, Kinder und Eltern dazu zu motivieren, langfristig zu Fuß zu gehen und auf das Elterntaxi zu verzichten. Das freut uns natürlich besonders.“

Projektideen und Ergebnisse aus der Aktionswoche können wie im letzten Jahr auf der Webseite www.zu-fuss-zur-schule.de eingetragen und angesehen werden.

Bei Rückfragen:
Michael Kruse, Pressesprecher des Deutschen Kinderhilfswerkes
Tel: 030-308693- 11, E-Mail: kruse@dkhw.de, www.dkhw.de
Almut Gaude, VCD-Pressesprecherin, Tel: 030-280351-12,
E-Mail: presse@vcd.org, www.vcd.org

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen