Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

06.05.2009

Aktionsbündnis Kinderrechte startet bundesweite Umfrage zur Bundestagswahl: Was fordern Kinder von Politikern?

Das Aktionsbündnis Kinderrechte (Deutsches Kinderhilfswerk, Deutscher Kinderschutzbund, UNICEF) ruft alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland auf, sich aktiv in den Bundestagswahlkampf einzumischen. Das Aktionsbündnis startet dazu jetzt eine Online-Umfrage: Auf www.kindersache.de können Mädchen und Jungen einen Themenkatalog zu den für sie wichtigsten politischen Fragen festlegen. Das Aktionsbündnis wird die Forderungen und Fragen der Kinder Parteien und Politikern zur Beantwortung vorlegen und die Antworten aus der Politik noch vor der Bundestagswahl öffentlich zur Diskussion stellen.

Ziel der Aktion ist es, Kindern und Jugendlichen eine Plattform für ihre Themen und Fragen zu geben und ihnen so zu ermöglichen, ihr durch die UN-Kinderrechtskonvention verbrieftes Recht auf Beteiligung an politischen und gesellschaftlichen Diskussionen wahrzunehmen. Viele Studien zeigen, dass Kinder und Jugendliche sich für Politik interessieren und an ihr teilhaben wollen. Dazu gibt es in Deutschland bislang aber noch zu wenige Möglichkeiten. Nur wenn Kinder und Jugendliche ihr Recht auf politische Beteiligung wahrnehmen können, haben sie auch die Chance, unmittelbar demokratische Erfahrungen zu machen.

Das Aktionsbündnis appelliert an Politiker, Kinder als Experten in eigener Sache ernst zu nehmen. Im Interesse der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft muss ihren Anliegen mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Umfrage soll dazu beitragen, Politiker für die Anliegen von Kindern zu sensibilisieren und sie zu politischen Themen mit Kindern ins Gespräch zu bringen. Im Bundestagswahlkampf versucht jede Partei „ihr“ Klientel anzusprechen, Kinder finden sich bislang leider nicht darunter. Doch haben Kinder ihre eigene Sicht auf gesellschaftliche Herausforderungen und können in einem angemessenen Rahmen sehr gut bestimmen, welche Position ihren Interessen entspricht.



Für Rückfragen:
Michael Kruse (Deutsches Kinderhilfswerk), 030/308693-11
Helga Kuhn (UNICEF Deutschland), 0221/93650-234
Christian Briesen (Deutscher Kinderschutzbund), 030/214809-0

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen