Claudia Neumann

Bereichsleiterin Kinder- und Jugendbeteiligung

030-30 86 93-22
Rückblick

Der Weltspieltag 2016

Der Weltspieltag 2016 wurde seinem Motto „Spielen überwindet Grenzen!“ mit rund 300 Einzelaktionen in etlichen Kommunen mehr als gerecht. Gespielt wurde überall – ob auf dem Marktplatz, in der Fußgängerzone, im Stadtpark oder der Jugendfarm. Auch kleinere Aktionen auf Anwohnerstraßen, Schulhöfen und in Kindertagesstätten regten die sportliche Betätigung und die Kreativität der Kinder an. Einige Eindrücke sehe Sie in unserer Bildergalerie:

Umfrage zum Weltspieltag 2016: Kinder würden gern mehr draußen spielen

Knapp zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland würden gern häufiger draußen gemeinsam mit anderen Kindern spielen. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Online-Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerkes zum Weltspieltag, an der sich 1.825 Kinder und Jugendliche beteiligt haben. Passend zum Motto wurden die Kinder und Jugendlichen auch zu ihren Kontakten mit Flüchtlingskindern befragt. 52 Prozent gaben an, schon einmal mit einem geflüchteten Kind gespielt zu haben, 48 Prozent bisher noch nicht. Möchten Sie mehr erfahren? Hier können Sie die Studie herunterladen.

Oh wie schön!

JANOSCHs Kleiner Bär und Kleiner Tiger haben für den Weltspieltag 2016 geworben:

Weltspieltag 2015

Unter dem Motto "Unsere Straße ist zum Spielen da!" rief das Deutsche Kinderhilfswerk am Weltspieltag zu Straßensperrungen auf. Damit wollten wir und unsere Partner im "Bündnis Recht auf Spiel" darauf aufmerksam machen, dass spielende Kinder aus dem Stadtbild immer mehr verbannt werden. Einen kleinen Eindruck, wie der Weltspieltag in Berlin aussah, finden Sie in unserer Bildergalerie:

Umfrage 2015: Kinder wollen autofreien Tag zum Draußenspielen

Rund 1.000 Kinder und Jugendliche beteiligten sich an der bundesweiten Online-Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerkes zum Weltspieltag 2015. Die Umfrage gibt ein gutes Stimmungsbild, wie Kinder und Jugendliche derzeit ihre Spielmöglichkeiten im Freien sehen.

80 Prozent der Kinder und Jugendlichen sprachen sich dabei für einen autofreien Sonntag aus. Dabei finden 63 Prozent die Idee „sehr gut“ und 17 Prozent „gut“. 4 Prozent der Befragten halten einen autofreien Sonntag, an dem auf Straßen gespielt werden kann, für „nicht so gut“, 1 Prozent für „gar nicht gut“, 15 Prozent antworteten mit „egal“. Die Umfrage gibt ein gutes Stimmungsbild, wie Kinder und Jugendliche derzeit ihre Spielmöglichkeiten im Freien sehen. Die kompletten Umfrageergbnisse finden Sie hier: Umfrage-Ergebnisse