bekannt machen, was schief läuft!

Kinderreporter 2016

Wir haben euch gefragt: Gibt es in eurem Ort etwas, was euch schon lange stört? Habt ihr Ideen, wie eure Gegend kinderfreundlicher gestaltet werden kann?

Und ihr habt geantwortet: In vielen Bewerbungsvideos habt ihr uns erzählt, was bei euch im Ort schiefläuft – mal lustig, mal ernst. Eins jedoch haben alle Videos gemeinsam: Sie sind wichtig, denn sie zeigen, was euch stört! Doch wir mussten eine Auswahl treffen und haben sechs Kinderreporter-Gruppen ausgewählt.

Diese Kinderreporter-Gruppen führen ab jetzt Umfragen zu ihrem Stör-Thema durch und präsentieren in ihrer eigenen Kinderpressekonferenz im Herbst die Ergebnisse. Vorher sind die Gruppen in Berlin, um Medien-Workshops mitzumachen, beim Weltkindertagsfest mit Politikerinnen und Politikern ins Gespräch zu kommen und ein cooles Berlinprogramm zu erleben. Kinderreporter unterwegs!

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben – ihr seid toll!

Die Pressekonferenzen!

Es geht los! Die Pressekonferenzen der Kinderreporter 2016 finden nun statt. Wir halten euch auf dem Laufenden und berichten über alle Kinder-Pressekonferenzen sobald sie stattgefunden haben. Informiert euch hier, wie sie gelaufen sind und was bei den Umfragen heraus gekommen ist.

Dit war Berlin!

Wollt ihr wissen, was die Kinderreporter 2016 bei ihrem Berlin-Wochenende vom 16. bis 18. September erlebt, gemacht, gelernt und welche Eindrücke sie bekommen haben? Dann schaut hier die Videos!

Tadaa! Wir stellen vor: die Kinderreporter 2016!

Kinderreporter 2016 aus Berlin

Darum geht´s:
Geschlossene Spielflächen

Beschreibung:
Die zehn Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren stören sich daran, dass viele Spielplätze und Freiflächen in ihrer Umgebung verdreckt und zugemüllt sind, dass viele Spielgeräte auf Spielplätzen langweilig oder defekt sind und insbesondere Spielplätze für größere Kinder zunehmend geschlossen und bebaut werden.

Kinderreporter 2016 aus Bremen

Darum geht´s:
Bebauung von Spielplätzen

Beschreibung:
Der Spielplatz an der Corveystraße, auf dem die vier Kinderreporter zwischen neun und elf Jahren oft spielen, ist in Gefahr: Er muss einem nach Ansicht vieler Beobachter überdimensionierten Kita-Neubau weichen. Dagegen wollen sich die Kinder wehren und durch die Umfrage die Meinung möglichst vieler Anwohnerinnen und Anwohner einholen.

Kinderreporter 2016 aus Coesfeld

Darum geht´s:
Sicherheit

Beschreibung:
Wie viele andere Kinder und Jugendliche im Kreis Coesfeld haben die fünf Kinderreporter bereits Situationen erlebt, in denen sie sich nicht sicher gefühlt haben. Hierzu gehören zum Beispiel Situationen auf Spielplätzen oder beim Einsteigen in den Schulbus, bei denen sie von älteren Jugendlichen geärgert wurden. Zudem möchten die Kinderreporter der Frage nachgehen, ob sich Kinder und Erwachsene aus dem Kreis Coesfeld bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel sicher fühlen oder ob sie bestimmte Reiseziele wie die Türkei derzeit aus Sicherheitsgründen meiden würden. Was man insgesamt tun kann, um sich in seiner Stadt und seinem Land sicher zu fühlen, wollen die Kinder durch die Befragungen herausfinden.

Kinderreporter 2016 aus Leipzig

Darum geht´s:
Zwangsvermietung

Beschreibung:
Annika und Fenja aus Leipzig finden es ungerecht, dass es immer wieder Vermieter gibt, die Familien mit Kindern die Wohnung kündigen, um das Haus zu sanieren und dann teuer zu verkaufen. Dabei schrecken Vermieter nach Ansicht der beiden auch nicht davor zurück, mit unlauteren Mitteln den Auszug zu erzwingen.

Kinderreporter 2016 aus Magdeburg

Darum geht´s:
Baumfällungen

Beschreibung:
Den acht Kindern zwischen sieben und zwölf Jahren ist aufgefallen, dass in Magdeburg besonders in der letzten Zeit sehr viele Bäume gefällt werden. Schuld soll daran ein asiatischer Käfer sein, der den Bäumen enorm zusetzt. Was man hier tun kann, wollen die Kinder durch die Befragungen herausfinden.

Kinderreporter 2016 aus Salzgitter

Darum geht´s:
Müllprobleme

Beschreibung:
Sechs Kinder und Jugendliche aus Salzgitter-Lebenstedt zwischen neun und 15 Jahren stören sich daran, dass auf Wegen und Spielplätzen, an Seen und auf dem Schulweg zu viel Müll herumliegt: Zigarettenstummel, Bierflaschen, Verpackungsmüll. Auch kommt es immer wieder vor, dass Kinder in Scherben treten und sich verletzen. Was man hier tun kann, wollen die Kinder durch die Befragungen herausfinden.

Pressekonferenz: Fand am 08.11.2016 in Salzgitter statt. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Shary und Ralph

Die Bewerbungsfrist ist zwar abgelaufen, aber weil´s so schön ist: Wer sich das Video noch einmal ansehen möchte, in dem Ralph und Shary aus der Kika-Sendung "Wissen macht Ah!" zur Teilnahme am Kinderreporter-Projekt aufrufen, hat hier die Gelegenheit dazu:

Gefördert vom: