deutschlandweit, schnell und unbürokratisch

Corona-Nothilfe-Pakete

Aufgrund der großen Nachfrage können wir derzeit leider keine Anträge mehr von Einzelpersonen entgegennehmen und werden die verbleibenden Mittel mit gemeinnützigen Organisationen umsetzen. Unterstützt werden Vereine, Initiativen, Flüchtlingseinrichtungen und Kinderhäuser.

Über unsere Corona-Nothilfe-Pakete fördern wir folgende Schwerpunkte:
 

  1. "Digitales Lernen": Unterstützung für eine digitale Lernausstattung für ein Kind. Es werden Vereine/ Initiativen gefördert, die Leihgeräte an Kinder vergeben. Pro Gerät werden 250 Euro zur Verfügung gestellt.
    -> Antrag über unsere Förderdatenbank (bitte wählen Sie hier "Sonderfonds" und anschließend den Fonds "Corona-Nothilfe" aus)
     
  2. "Gesunde Ernährung“: Vereine und Initiativen setzen Angebote für ausgewogene und gesunde Ernährung um, wie digitale Kochkurse oder Mittagsversorgung für Kinder oder Familien.
    -> Antrag über unsere Förderdatenbank (bitte wählen Sie hier "Sonderfonds" und anschließend den Fonds "Corona-Nothilfe" aus)
     
  3. "Lern- und Spielpakete“: Kinder ohne Kitazugang erhalten über Vereine / Initiativen ein Spiel- und Lernpaket zur Entwicklungsförderung für Zuhause. Pro Paket werden 30 Euro zur Verfügung gestellt.
    -> Antrag über unsere Förderdatenbank (bitte wählen Sie hier "Sonderfonds" und anschließend den Fonds "Corona-Nothilfe" aus)
     
  4. "Nachhilfe": Nachhilfeunterricht für ein Kind – entweder digital oder unter Beachtung der bestehenden gesundheitlichen Sicherheitsvorkehrungen.
    -> Antrag über unsere Förderdatenbank (bitte wählen Sie hier "Sonderfonds" und anschließend den Fonds "Corona-Nothilfe" aus)
     
  5. "Homeschooling in Flüchtlingsunterkünften": Für PC, Drucker und Papier sowie Schreibmaterialien werden je Einrichtung 500 Euro bereitgestellt.
    -> Antrag über unsere Förderdatenbank (bitte wählen Sie hier "Sonderfonds" und anschließend den Fonds "Corona-Nothilfe" aus)

Wichtig: Wenn Sie Ihren Antrag ausgefüllt haben, bitte die Projektnummer per E-Mail an keul@dkhw.de senden, damit wir Ihren Antrag den Corona-Nothilfe-Paketen zuordnen können.

Hilfe bei Fragen

  • Fragen zur Antragsstellung: Lea Holeczek, Mail: holeczek@dkhw.de, (030) 30 86 93-47
  • Inhaltliche Fragen: Claudia Keul, Mail: keul@dkhw.de, (030) 30 86 93-17

Neue Informationen über staatliche Unterstützungsmöglichkeiten für Homeschooling

Auszug vom Paritätischen Gesamtverband:

Aufgrund einer neuen Weisungslage gibt es jetzt rückwirkend zum Jahresanfang die Möglichkeit einer Kostenerstattung von digitalen Endgeräten wie PCs/Laptops für das Homeschooling von Schüler/innen und Auszubildenen in Hartz IV-Haushalten.

Die aktuelle Weisung der Bundesagentur für Arbeit sieht vor, Kosten für digitale Endgeräte durch die Jobcenter zu bezuschussen, wenn diese für das Homeschooling benötigt, aber nicht von den Schulen bereitgestellt werden

Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Berechtigt sind zudem Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten. Die Leistungsberechtigten müssen beim Jobcenter dazu einen entsprechenden Mehrbedarf anzuzeigen und die dringende Notwendigkeit deutlich machen, etwa mit Verweis auf die Dringlichkeit der PC-Ausstattung für die Teilnahme am Homeschooling und das Fehlen einer anderweitigen Kostenerstattung

Die Höhe des Zuschusses ist im Einzelfall (soweit vorhanden) auf der Grundlage der schulischen Vorgaben zu ermitteln und sollte im Regelfall den Gesamtbetrag von 350,00 EUR je Schülerin oder Schüler für alle benötigten Endgeräte (z. B. Tablet/PC jeweils mit Zubehör) nicht übersteigen

Die Regelung greift zum 1. Januar 2021, so dass entsprechende Kosten auch rückwirkend geltend gemacht werden können.

Darin nicht vorgesehen sind Kinder und Jugendliche in den stationären HzE und in Pflegefamilien.