Ihr Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Klicken Sie bitte hier.
Newsletter Kinderpolitik
Newsletter Kinderpolitik
Inhalt dieses Newsletters
1. Newsletter Kinderpolitik – jetzt bis Ende Juli anmelden!
2. Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Klage gegen Wahlaltersbeschränkung bei Perler Bürgermeisterwahl
3. Große Mehrheit fordert Rechtsverbesserungen für Flüchtlingskinder in Deutschland!
4. Stellungnahmen der Verbände zum Gesetzentwurf über die Umverteilung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge
5. Regierung möchte Wahlalter in Thüringen auf 16 Jahre senken
6. Animationsfilm „Kinderrechte in Zahlen“ – eine Bilanz nach 25 Jahren UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland
7. Kinder in der digitalen Welt - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig stellt Studie zur Internetnutzung von Kindern vor
8. 2016 startet neues Bundesprogramm „Sprach-Kitas“
9. Wissenschaftlicher Nachwuchspreis medius 2015 verliehen! Jetzt um den medius 2016 bewerben
10. Förderfonds „Mehr Mut zum Ich“ des Deutschen Kinderhilfswerkes – Jetzt bis zu 15.000 Euro für Workshops beantragen!
11. Votingstart der Fanta Spielplatz-Initiative
12. Kindliche Sexualität: Jahrestagung der Deutschen Liga für das Kind am 9./10.10.2015 in Erfurt
1.
Newsletter Kinderpolitik – jetzt bis Ende Juli anmelden!

Liebe Leserinnen und Leser,

heute erreicht Sie wieder eine Ausgabe des Newsletters Kinderpolitik. Noch bis Ende Juli werden wir den Newsletter auch an Sie als Empfänger des Spendennewsletters verschicken, danach nicht mehr. Falls Sie Fachneuigkeiten in der vorliegenden Art interessant finden, dann abbonnieren Sie gerne über <link https: www.dkhw.de newsletter-bestellen external link in new>diesen link den Newsletter Kinderpolitik dauerhaft.

Herzliche Grüße

Ihr Deutsches Kinderhilfswerk

nach oben
2.
Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Klage gegen Wahlaltersbeschränkung bei Perler Bürgermeisterwahl

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt den 16-jährigen Schüler David Cuervo Müller bei seiner Klage vor dem Verwaltungsgericht in Saarlouis gegen die Wahlaltersbeschränkung bei der Wahl des Bürgermeisters in Perl am nächsten Sonntag. „Wir müssen Kinder und Jugendliche ernster nehmen und ihnen auf Augenhöhe begegnen. Partizipationsrechte stehen Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrem Alter zu. Auch sie verfolgen gesellschaftliche Prozesse aufmerksam, fühlen sich jedoch zu einem großen Teil von den politischen Parteien nicht vertreten. Deshalb unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk David Cuervo Müller auch finanziell bei der Durchsetzung seines Anliegens“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Mehr dazu <link presse pressemitteilungen presse-details deutsches-kinderhilfswerk-unterstuetzt-klage-gegen-wahlaltersbeschraenkung-bei-perler-buergermeisterwahl>hier

nach oben
3.
Große Mehrheit fordert Rechtsverbesserungen für Flüchtlingskinder in Deutschland!

Zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland fordert eine Verbesserung der rechtlichen Situation von Flüchtlingskindern in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Mehr dazu <link https: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details grosse-mehrheit-fordert-rechtsverbesserungen-fuer-fluechtlingskinder-in-deutschland external link in new>hier

nach oben
4.
Stellungnahmen der Verbände zum Gesetzentwurf über die Umverteilung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Im Vorfeld der Verbändeanhörung zum offiziell "Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher" genannten Vorhaben, bei dem es sich hauptsächlich um Regelungen zur bundesweiten Umverteilung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge handelt, ist seitens vieler Verbände Stellung genommen worden. So u.a. vom Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (BUMF), zu finden <link http: www.b-umf.de images bumf_stellungnahme_ge_umverteilung_26juni2015.pdf external link in new>hier, von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ), zu finden <link https: www.agj.de external link in new>hier und vom Deutschen Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJUF), zu finden <link https: www.dijuf.de fachliche-hinweisestellungnahmen-des-dijuf.html external link in new>hier.

nach oben
5.
Regierung möchte Wahlalter in Thüringen auf 16 Jahre senken

Thüringens Innenminister präsentierte am 09. Juni zwei Gesetzesvorhaben der Landesregierung, mit denen das Wahlalter sowohl bei Kommunalwahlen, aber auch bei den kommenden Landtagswahlen von derzeit 18 auf künftig 16 Jahre gesenkt werden soll.

Mehr dazu <link http: www.thueringer-allgemeine.de web zgt politik detail specific regierung-moechte-wahlalter-in-thueringen-auf-16-jahre-senken-538613207>hier, die Gesetzentwürfe <link http: www.parldok.thueringen.de parldok dokument>hier und <link http: www.parldok.thueringen.de parldok dokument>hier

nach oben
6.
Animationsfilm „Kinderrechte in Zahlen“ – eine Bilanz nach 25 Jahren UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland

Die National Coalition hatte im November 2014, anlässlich des 25. Geburtstages der UN-Kinderrechtskonvention, zu einem Hintergrundgespräch für Journalistinnen und Journalisten geladen. Auf Basis von statistischen Daten präsentierten einige der zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich in der National Coalition zusammengeschlossen haben, ihre Sichtweise und Analyse der Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland. Anschließend standen sie als Ansprechpartner für Pressevertreter zur Verfügung. Die gelungenen Präsentationen sowie das rege mediale  fachliche Interesse an der Veranstaltung wurden zum Anlass genommen, aus den Infografiken und den erklärenden Texten eine Animation zu erstellen.

„Kinderrechte in Zahlen“ ist ein Kooperationsprojekt von der National Coalition, UNICEF Deutschland, Plan International Deutschland, World Vision Deutschland, SOS Kinderdorf, Save The Children Deutschland, der Kindernothilfe und dem Deutschen Kinderhilfswerk.

Zu finden <link https: www.youtube.com external-link-new-window external link in new>hier

nach oben
7.
Kinder in der digitalen Welt - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig stellt Studie zur Internetnutzung von Kindern vor

Sollen Kinder überhaupt ins Internet? Eine viel diskutierte Frage - dabei ist das schon längst Realität in vielen Familien. Kinder und Jugendliche nutzen Medien ganz selbstverständlich und sie beginnen früh damit. Ein Großteil der drei- bis achtjährigen Kinder ist bereits regelmäßig im Internet aktiv. Das ist ein Ergebnis der U9-Studie, die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) und dem Heidelberger Sinus-Institut in Berlin vorgestellt hat.

Mehr dazu <link https: www.divsi.de ueber-uns presse pressemitteilungen>hier

nach oben
8.
2016 startet neues Bundesprogramm „Sprach-Kitas“

Eine optimale Sprachentwicklung bei Kindern von Anfang an zu fördern, ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengerechtigkeit. „Sprache ist der Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe und eine erfolgreiche Bildungs- und Berufslaufbahn. Sprache darf kein Privileg sein“, sagte Bundesministerin Manuela Schwesig auf dem Bundeskongress „Mehr Qualität in Kitas“ in Berlin. Vor rund 1.000 Fachkräften aus dem Bereich der frühen Bildung kündigte sie den Start eines neuen Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zu Welt ist“ an, das 2016 starten wird.

Mehr dazu <link http: www.bmfsfj.de bmfsfj presse>hier

nach oben
9.
Wissenschaftlicher Nachwuchspreis medius 2015 verliehen! Jetzt um den medius 2016 bewerben

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. (DKHW), die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF) haben den medius 2015 verliehen. Der Preis würdigt wissenschaftliche und praxisorientierte Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit innovativen Aspekten der Medien, der Pädagogik oder des Jugendmedienschutzes auseinandersetzen. Der 2. Platz ging an Melanie Pfeifer für ihre Arbeit „LOL!? – Eine qualitative Untersuchung zu subjektiven Bewertungen von Online-Konflikten unter Jugendlichen“. Die Arbeit wurde vom Deutschen Kinderhilfswerk laudatiert. Von der Jury, der auch das Deutsche Kinderhilfswerk angehört, wurde besonders hervorgehoben, dass es sich hier nicht nur um eine wissenschaftlich sehr gute Arbeit mit hoher Relevanz handelt, sondern die theoretischen Erkenntnisse durch die Erarbeitung einer Broschüre mit dem Titel „"Wie umgehen mit Konflikten im Netz?" direkt Einzug in die pädagogische Praxis finden.

Mehr dazu <link https: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details wissenschaftlicher-nachwuchspreis-medius-2015-verliehen external-link-new-window external link in new>hier, die Broschüre im dowload <link http: www.wi-jhw.de tl_files bilder pdfs wi-jhw did.handreichung_komprimiert.pdf external-link-new-window external link in new>hier.

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. (DKHW), die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF) schreiben den medius 2016 aus. Der Preis ist mit insgesamt 2.500 Euro dotiert und würdigt wissenschaftliche und praxisorientierte Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit innovativen Aspekten der Medien, der Pädagogik oder des Jugendmedienschutzes auseinandersetzen. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015, die Arbeiten können bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) unter <link>medius@mabb.de eingereicht werden.

Mehr dazu <link https: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details jetzt-um-den-medius-2016-bewerben external link in new>hier

nach oben
10.
Förderfonds „Mehr Mut zum Ich“ des Deutschen Kinderhilfswerkes – Jetzt bis zu 15.000 Euro für Workshops beantragen!

Vereine, Einrichtungen und Initiativen haben noch bis zum 31. Juli 2015 die Möglichkeit, einen Antrag beim Förderfonds „Mehr Mut zum Ich“ des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen. Ziel des Förderfonds ist die Finanzierung von Projekten, die sich im Rahmen von sozialer Arbeit mit Mädchen und ihren Müttern speziell dem Thema „Selbstwertgefühl von Mädchen“ widmen. Die Stärkung der Persönlichkeit von jungen Mädchen soll dabei den Mittelpunkt der Arbeit darstellen.

Mehr dazu <link https: www.dkhw.de unsere-arbeit aktuelle-projekte mehr-mut-zum-ich external-link-new-window external link in new>hier

nach oben
11.
Votingstart der Fanta Spielplatz-Initiative

Heute startet das Voting zur FSI, vom 1. bis 31. Juli kann man täglich seine Stimme abgeben und den Lieblingsspielplatz dabei unterstützen, einen Zuschuss von bis zu 20.000 Euro zur Sanierung oder Schaffung von neuem, kreativen Spielwert zu erhalten.

Mehr dazu <link https: www.dkhw.de unsere-arbeit aktuelle-projekte fanta-spielplatz-initiative external-link-new-window external link in new>hier. <link http: spielplatzinitiative.fanta.de external link in new>Hier oder <link https: www.facebook.com fantaspielspass external link in new>hier geht’s zur Abstimmung.

nach oben
12.
Kindliche Sexualität: Jahrestagung der Deutschen Liga für das Kind am 9./10.10.2015 in Erfurt

Unter dem Titel „Kindliche Sexualität – Zwischen sexueller Bildung und Schutz vor Missbrauch“ veranstaltet die Deutsche Liga für das Kind ihre diesjährige öffentliche Jahrestagung am 9./10. Oktober 2015 in Erfurt. Schirmherrin der Tagung ist Dr. Birgit Klaubert, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport in Thüringen.

Mehr dazu <link http: www.fruehe-kindheit-online.de>hier

nach oben

Kennen Sie schon den allgemeinen Newsletter des Deutschen Kinderhilfswerkes? Hier bestellen



Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116 - 118
10117 Berlin
Fon: 030 - 308693-0
Fax: 030 - 308693-93
www.dkhw.de

Vereinsregisternummer: 15507
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Umsatzsteuer-ID: DE167064766
Präsident: Thomas Krüger
Bundesgeschäftsführer: Holger Hofmann

DZI Logo
Transparency International Deutschland e.V.
Newsletter abbestellen DKHW auf Facebook DKHW auf Twitter