Ihr Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Klicken Sie bitte hier.
Fachnewsletter Kinderpolitik
Fachnewsletter Kinderpolitik
Inhalt dieses Newsletters
1. Herzlich willkommen beim neuen Fachnewsletter Kinderpolitik!
2. Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Familienförderung greift zu kurz
3. Unbegleitete Flüchtlingskinder brauchen den besonderen Schutz von Staat und Gesellschaft
4. Tempo 30 muss Regel statt Ausnahme werden! Straßenverkehrsordnung jetzt ändern – Verkehrsminister der Länder dürfen neue Chance nicht verschenken
5. Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten“ – Jetzt beim Deutschen Kinderhilfswerk und VCD anmelden
6. Deutsches Kinderhilfswerk gespannt auf Verhandlung des Bundesverfassungsgerichtes über das Betreuungsgeld
7. Bundesweite Umfrage 2015 unter Kindern und Jugendlichen zum Straßen- und Draußenspiel!
8. Entwurf eines Gesetzes zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags
9. Stellungnahme der Kinderkommission des Deutschen Bundestages zum Flüchtlingsthema
10. Normenkontrollantrag gegen das Gesetz zur Einführung des Betreuungsgeldes
11. Junge Ideen für die G7
12. Fanta Spielplatz-Initiative – Es geht wieder los: Ab dem 1. April 2015 können Spielplätze mit etwas Glück bis zu 20.000 Euro gewinnen
13. Jugenddemokratiepreis 2015
1.
Herzlich willkommen beim neuen Fachnewsletter Kinderpolitik!


Liebe Leserinnen und Leser,


wie bereits angekündigt, hat uns das große Interesse an unseren Fachnachrichten dazu inspiriert, einen eigenen Fachnewsletter ins Leben zu rufen. Mit dem vorliegenden „Newsletter Kinderpolitik“ können Sie sich ca. 14-tägig über aktuelle kinderpolitische Entwicklungen und Veranstaltungen in den Bereichen Kinderrechte, Kinderarmut, Spiel und Bewegung, Medienkompetenz, kulturelle Bildung sowie Kinder- und Jugendbeteiligung informieren.

Für drei Monate erhalten alle Abonnentinnen und Abonnenten unseres übergreifenden Newsletters zusätzlich und automatisch den vorliegenden neuen Fachnewsletter. Um diesen zu erhalten, ist eine eigene Anmeldung notwendig.

<link http: www.dkhw.de newsletter-bestellen external-link-new-window external link in new>Hier können Sie den Newsletter Kinderpolitik dauerhaft abonnieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und vielseitige Anregungen mit unseren Nachrichten rund um das Thema Kinderpolitik!

Viele Grüße
Ihr

Holger Hofmann
Bundesgeschäftsführer

nach oben
2.
Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Familienförderung greift zu kurz

Das Deutsche Kinderhilfswerk hält den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erhöhung von Kinderfreibetrag, Kindergeld und Kinderzuschlag für vollkommen unzureichend.
Mehr dazu <link http: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details deutsches-kinderhilfswerk-gesetzentwurf-der-bundesregierung-zur-familienfoerderung-greift-zu-kurz>hier.

nach oben
3.
Unbegleitete Flüchtlingskinder brauchen den besonderen Schutz von Staat und Gesellschaft

Das Deutsche Kinderhilfswerk begrüßt die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgelegten Eckpunkte für ein Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Deutschland. Diese Eckpunkte schaffen eine gute Grundlage für eine bundesweite Strategie zur Aufnahme dieser Flüchtlingskinder. Mehr dazu <link http: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details unbegleitete-fluechtlingskinder-brauchen-den-besonderen-schutz-von-staat-und-gesellschaft external-link-new-window external link in new>hier. Sowie: Das Themennetzwerk Flüchtlingskinder der National Coalition hat eine aktuelle Positionierung zu den Anforderungen an eine kindeswohlorientierte Aufnahme und Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Kontext der aktuellen Verteilungsdebatte veröffentlicht. Zu den unterzeichnenden Organisationen gehört auch das Deutsche Kinderhilfswerk. Mehr dazu <link http: www.b-umf.de images anforderungen_an_eine_kindeswohlorientierte_aufnahme_und_unterbringung_von_umf_im_kontext_der_aktuellen_verteilungsdebatte_februar2015_ii.pdf>hier.

nach oben
4.
Tempo 30 muss Regel statt Ausnahme werden! Straßenverkehrsordnung jetzt ändern – Verkehrsminister der Länder dürfen neue Chance nicht verschenken

Am Donnerstag und Freitag werden die Verkehrsminister der Länder bei ihrer Konferenz in Rostock über eine generelle Tempo-30-Vorschrift vor Schulen, Kindertagesstätten und Krankenhäusern diskutieren. Außerdem soll es Städten und Gemeinden grundsätzlich erleichtert werden, innerorts Tempo 30 auszuweisen. Mehr dazu <link http: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details tempo-30-muss-regel-statt-ausnahme-werden-strassenverkehrsordnung-jetzt-aendern-verkehrsminister-der-laender-duerfen-neue-chance-nicht-verschenken external-link-new-window external link in new>hier.

nach oben
5.
Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten“ – Jetzt beim Deutschen Kinderhilfswerk und VCD anmelden

Das Deutsche Kinderhilfswerk und der ökologische Verkehrsclub VCD rufen Kinder und ihre Eltern aus ganz Deutschland zur Teilnahme an den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten“ auf. Zu Beginn des nächsten Schuljahres, zwischen dem 21. September und 2. Oktober 2015, sollen im Rahmen der Aktionstage konkrete Laufaktionen umgesetzt werden. Anmelden können und sollten sich Schulklassen sowie Kindertageseinrichtungen bereits jetzt, auf der Webseite <link http: www.zu-fuss-zur-schule.de>www.zu-fuss-zur-schule.de. Mehr dazu <link http: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details aktionstage-zu-fuss-zur-schule-und-in-den-kindergarten-jetzt-beim-deutschen-kinderhilfswerk-und-vcd-anmelden>hier.

nach oben
6.
Deutsches Kinderhilfswerk gespannt auf Verhandlung des Bundesverfassungsgerichtes über das Betreuungsgeld

Das Deutsche Kinderhilfswerk ist sehr gespannt auf den Verlauf der Verhandlung und die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes bezüglich der Klage des Hamburger Senats gegen das Betreuungsgeld. Nach Ansicht des Deutschen Kinderhilfswerkes konterkariert das Betreuungsgeld zentrale Zielstellungen der Bildungs- und Sozialpolitik und verstärkt die soziale Schere zwischen Arm und Reich. Mehr dazu <link http: www.dkhw.de presse pressemitteilungen presse-details deutsches-kinderhilfswerk-gespannt-auf-verhandlung-des-bundesverfassungsgerichtes-ueber-das-betreuungsgeld external-link-new-window external link in new>hier.

nach oben
7.
Bundesweite Umfrage 2015 unter Kindern und Jugendlichen zum Straßen- und Draußenspiel!

Im Vorfeld des Weltspieltags am 28. Mai 2015 wollen wir herausfinden, welche Spielangebote Kinder und Jugendlichen in ihrem Umfeld am liebsten nutzen. Gibt es in ihrer Nähe überhaupt Spielgelegenheiten für sie? Wie attraktiv sind diese? Spielen Kinder und Jugendliche auch mal auf der Straße? Kennen sie überhaupt noch Spielstraßen? Kinder und Jugendliche können im Rahmen der Umfrage die Situation als Expertinnen und Experten in eigener Sache bewerten. Es werden beispielsweise Lieblingsspiele, Spielorte und das Sicherheitsempfinden abgefragt. Die Umfrage läuft bis zum 14. Mai 2015. Zum Weltspieltag am 28. Mai werden die Ergebnisse veröffentlicht. <link http: www.recht-auf-spiel.de umfrage>Hier geht es zur Umfrage.

nach oben
8.
Entwurf eines Gesetzes zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags

Im Bundestag hat am 20. April die erste Beratung von: Entwurf eines Gesetzes zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags stattgefunden. Der gesamte Entwurf <link http: dipbt.bundestag.de dip21 btd>hier.

nach oben
9.
Stellungnahme der Kinderkommission des Deutschen Bundestages zum Flüchtlingsthema

Stellungnahme der Kinderkommission des Deutschen Bundestages: Auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge stehen unter dem Schutz der UN-Kinderrechtskonvention, zu finden <link http: bundestag.de blob stellungnahme-umf-data.pdf>hier.

nach oben
10.
Normenkontrollantrag gegen das Gesetz zur Einführung des Betreuungsgeldes

Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat am 14. April 2015 um 10.00 Uhr über einen Normenkontrollantrag des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg gegen das Gesetz zur Einführung eines Betreuungsgeldes vom 15. Februar 2013 mündlich verhandelt. Eine Entscheidung wird erst in einigen Monaten nach weiteren Verhandlungen erwartet. Mehr dazu <link http: www.bundesverfassungsgericht.de shareddocs pressemitteilungen de bvg15-020.html>hier und <link http: www.bundesverfassungsgericht.de shareddocs pressemitteilungen de>hier sowie begleitend und einschätzend in diversen Print- und Onlinemedien, u.a. <link http: www.sueddeutsche.de politik betreuungsgeld-die-kneifer-von-karlsruhe-1.2435862>hier und <link http: www.zeit.de politik deutschland betreuungsgeld-karlsruhe-verfassungsgericht-pruefung>hier.

nach oben
11.
Junge Ideen für die G7

Das deutsche J7 - Team bereitet sich auf den internationalen Jugendgipfel J7 vor. Die Jugendlichen aus ganz Deutschland werden vom 7. bis 13. Mai gemeinsam mit Jugendlichen aus den G7-Staaten, EU-Ländern und Entwicklungsländern zentrale Zukunftsfragen diskutieren. Sie behandeln dabei die gleichen Themen wie die Staats- und Regierungschefs der G7, die Anfang Juni im bayerischen Elmau zusammen kommen. Am 11. Mai werden die Jugendlichen ihre Ergebnisse mit Bundesjugendministerin Manuela Schwesig und Bundeskanzlerin Angela Merkel diskutieren. Mehr dazu <link https: www.j7summit.org>hier.

nach oben
12.
Fanta Spielplatz-Initiative – Es geht wieder los: Ab dem 1. April 2015 können Spielplätze mit etwas Glück bis zu 20.000 Euro gewinnen

Spielen, lachen, toben – das macht Kindern Spaß! Da es den Kleinen aber oft an dem entsprechenden Platz dafür mangelt, den sie so dringend benötigen, setzen sich Fanta und das Deutsche Kinderhilfswerk für eine bessere Spielplatzsituation in Deutschland ein. Dieses Jahr geht die Fanta Spielplatz-Initiative in die vierte Runde – insgesamt 185.000 Euro befinden sich im Spendentopf. Ein zusätzlicher Anreiz: Der Hauptpreis wurde auf 20.000 Euro erhöht. Seit dem 1. April 2015 können sich Spielplatz-Fans bewerben. Nähere Informationen findet man <link http: www.dkhw.de spielplatzinitiative>hier.

nach oben
13.
Jugenddemokratiepreis 2015

Der Jugenddemokratiepreis der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb wird 2015 zum sechsten Mal vergeben. Mit dem Jugenddemokratiepreis werden Projekte junger Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise für die Stärkung der Demokratie innerhalb Europas einsetzen. Schwerpunkt des diesjährigen Jugenddemokratiepreises sind Projekte, die bei Jugendlichen Interesse für Politik wecken. Diese bieten jungen Menschen neue Wege politisch mitzumischen und sich für ihre Themen in der Gesellschaft einzusetzen. Sie regen Jugendliche zur Partizipation an und fördern ihre Handlungsfähigkeit. Das beste Projekt wird Mitte Juni von einer Jugendjury ausgezeichnet und gewinnt den mit 3.000 Euro dotiert Preis. Ende der Bewerbungsfrist: 17. Mai 2015. Mehr dazu <link http: www.bpb.de veranstaltungen format wettbewerb jugenddemokratiepreis-2015 external-link-new-window external link in new>hier.

nach oben

Kennen Sie schon den allgemeinen Newsletter des Deutschen Kinderhilfswerkes? Hier bestellen



Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116 - 118
10117 Berlin
Fon: 030 - 308693-0
Fax: 030 - 308693-93
www.dkhw.de

Vereinsregisternummer: 15507
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Umsatzsteuer-ID: DE167064766
Präsident: Thomas Krüger
Bundesgeschäftsführer: Holger Hofmann

DZI Logo
Transparency International Deutschland e.V.
Newsletter abbestellen DKHW auf Facebook DKHW auf Twitter