Ihr Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Klicken Sie bitte hier.
Kinderrechte in Grundschule und Hort
Kinderrechte in Grundschule und Hort
Inhalt dieses Newsletters
1. Jetzt Anträge beim Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes stellen
2. Kindgerechte Justiz für Kinder erklärt
3. Motto des Weltspieltages 2024: „Nachhaltigkeit spielerisch entdecken!“
4. Online-Dossier „Kinderrechte leben – in Schule und Hort“: Neuer Beitrag online!
5. Thema des Monats auf Kindersache: Ich engagiere mich
6. Safer Internet Day 2024 klärt auf: “Let’s talk about Porno”
7. Neue Publikation: Partizipation als Privileg? Klassismus und Kinderarmut im Kontext von kinderrechtebasierter Demokratiebildung
8. Keine Ausreden mehr – sichere Schulwege für Kinder jetzt!
9. Veranstaltungshinweis: PRAXIS MEETS FORSCHUNG - Let’s talk about race*
10. Veranstaltungshinweis: Gewaltprävention und Demokratiebildung im schulischen Kontext
11. Materialhinweis: Bildungsmaterialien zu KlimaChallenges
12. Buchtipp: „Adrian hat gar kein Pferd“ von Marcy Campbell und Corinna Luyken
1.
Jetzt Anträge beim Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes stellen

Mit den Fonds „Kinderpolitik“, „Kinderkultur“, „Medienkompetenz“ und „Spielraum“ fördert das Deutsche Kinderhilfswerk Projekte, die das demokratische und politische Engagement von Kindern und Jugendlichen unterstützen. Die Projekte sollen deren Mitbestimmung an Prozessen in Jugendeinrichtungen, Schule und Stadtteil ermöglichen, den Zugang zu Medien verbessern bzw. den kompetenten Umgang mit diesen befördern.

Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schüler*inneninitiativen für noch nicht begonnene Projekte stellen und bis zu 5.000 Euro erhalten. Überjährige Projekte können sogar mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden.

Weitere Informationen sowie die Antragsformulare finden Sie hier. Anträge können bis zum 31. März 2024 gestellt werden.

nach oben
2.
Kindgerechte Justiz für Kinder erklärt

Jedes Jahr kommen Tausende von Kindern in Deutschland mit dem Justiz- und Verwaltungssystem in Berührung, zum Beispiel in familienrechtlichen Verfahren bei einer Trennung der Eltern, in Asylverfahren oder als (Opfer-)Zeug*innen in strafrechtlichen Verfahren. In diesen Fällen ist es für Erwachsene aus dem Umfeld der Kinder wichtig, kindgerechte Informationen geben zu können.

Das Deutsche Kinderhilfswerk und das Institut für Menschenrechte haben 2023 den animierten Erklärfilm „Deine Rechte vor Gericht“ veröffentlicht. Der Erklärfilm richtet sich direkt an Kinder und soll sie darin bestärken, ihre Rechte einzufordern. Darüber hinaus soll er alle Verfahrensbeteiligten bei der kindgerechten Informationsvermittlung unterstützen.

Weitere Informationen zum Themenkomplex „Kindgerechte Justiz“ sowie den Erklärfilm finden Sie hier.

nach oben
3.
Motto des Weltspieltages 2024: „Nachhaltigkeit spielerisch entdecken!“

Auch 2024 findet der jährlich am 28. Mai stattfindende Weltspieltag statt. Dieses Jahr unter dem Motto „Nachhaltigkeit spielerisch entdecken!“. Der Aktionstag soll für alle Kinder landesweite Spiel- und Protestaktionen bieten, um dem natürlichen Grundbedürfnis von Kindern, dem freien Spiel, nachkommen zu können. Der Weltspieltag erinnert daran, dass das Recht auf Spiel, Ruhe und Freizeit jeden Tag für alle Kinder möglich sein muss.

Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert jedes Jahr gemeinsam mit dem Bündnis „Recht auf Spiel“ bundesweit kostenfreie Aktionen im öffentlichen Raum. Kommunen, Vereine, Initiativen und Bildungseinrichtungen sind dazu aufgerufen, mit einer Aktion am Weltspieltag 2024 teilzunehmen..

Den Aufruf sowie weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bündnis „Recht auf Spiel“.

nach oben
4.
Online-Dossier „Kinderrechte leben – in Schule und Hort“: Neuer Beitrag online!

2023 hat das Deutsche Kinderhilfswerk ein Online-Dossier „Kinderrechte leben – in Schule und Hort“ veröffentlicht. In dem multimedialen Dossier finden Lehr- und Fachkräfte viele Informationen rund um die Bedeutung von Kinderrechten für Schulen sowie Handlungsempfehlungen zur Umsetzung.

Im Januar 2024 ist ein neuer Beitrag erschienen. In ihrem Beitrag „Bedeutung von Kinderrechten für Fachkräfte“ gibt die Autorin Lea Fenner einen kurzen Überblick welche Bedeutung die Kinderrechte für die eigene Rolle und Alltagspraxis als Lehr- und (pädagogische) Fachkraft haben.

Den Beitrag finden Sie hier im Dossier.

nach oben
5.
Thema des Monats auf Kindersache: Ich engagiere mich

Engagement ist ein großes Wort – und doch so einfach. Auf kindersache.de erfahren Kinder im Februar, wie sie sich in der Schule, in der Freizeit oder gemeinsam mit ihrer Familie freiwillig für etwas Gutes einsetzen können. Den Kindern werden Impulse gegeben, wie sie ihren Blick etwas erweitern können und sich auch niedrigschwellig engagieren können, ohne gleich in eine Organisation eintreten zu müssen.

Hier gibt es die Texte: Thema des Monats “Ich engagiere mich!”

Was Kinderrechte und Ehrenamt miteinander zutun haben, wird im Video "Ehrenamt und Kinderrechte" auf unserem Online-Dossier deutlich. Hier erzählen Kinder, wie sie sich engagieren und welche Kinderrechte sie in ihrem Ehrenamt wiederfinden. 

nach oben
6.
Safer Internet Day 2024 klärt auf: “Let’s talk about Porno”

Der Safer Internet Day findet dieses Jahr am 6. Februar 2024 statt. Es ist ein weltweiter Aktionstag, an dem es um Sicherheit im Internet für Kinder und Jugendliche geht. In diesem Jahr ist das Motto: “Let’s talk about Porno”. An vielen Schulen, in Städten und Gemeinden, in Jugendeinrichtungen und anderswo finden am 6. Februar 2024 Workshops, Seminare und verschiedene Aktionen statt.

Auf unserer Kinderwebseite kindersache.de finden Sie ein Spezial zum Thema mit einer Sammlung von kindgerechten Texten. Kinder können sich über die Themen Pubertät, Cybergrooming, Sexting und grenzübergreifendes Verhalten informieren. Auch auf Schulsache.de gibt es einen kurzen Artikel mit Tipps und Hinweisen für Lehr- und Fachkräfte. Klicken Sie sich rein!

nach oben
7.
Neue Publikation: Partizipation als Privileg? Klassismus und Kinderarmut im Kontext von kinderrechtebasierter Demokratiebildung

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat eine neue Publikation „Partizipation als Privileg? Klassismus und Kinderarmut im Kontext von kinderrechtebasierter Demokratiebildung“ zum Thema Klassismus und Kinderarmut im Kontext von kinderrechtebasierter Demokratiebildung veröffentlicht. Die verschiedenen Beiträge thematisieren das Problem der Kinderarmut sowie klassistischer Diskriminierungen aus unterschiedlichen Perspektiven und geben u.a. konkrete Anregungen, wie in der pädagogischen Praxis mit Armut und daraus resultierender Diskriminierung sensibel umgegangen werden kann.

Die Publikation ist im Rahmen der Arbeit des Kompetenznetzwerkes Demokratiebildung im Kindesalter, gefördert im Bundesprogramm "Demokratie leben!", entstanden.

Sie finden sie ab sofort in der Materialdatenbank des Kompetenznetzwerkes Demokratiebildung im Kindesalter.

nach oben
8.
Keine Ausreden mehr – sichere Schulwege für Kinder jetzt!

Das Kidical Mass Aktionsbündnis, das Deutsche Kinderhilfswerk und der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) haben ein gemeinsames Rechtsgutachten zu Schulstraßen vorgestellt und eröffnen damit Kommunen in ganz Deutschland rechtliche Möglichkeiten für mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder.

Das Gutachten weist eindeutig nach, dass Kommunen vielfältige Möglichkeiten haben, sogenannte Schulstraßen temporär oder dauerhaft einzurichten. Das Straßenverkehrsrecht und das Straßenrecht bieten zahlreiche Optionen, die Straßen nur für den nicht-motorisierten Verkehr freizugeben und damit für ein sicheres Schulumfeld für die Kinder zu sorgen. Zum Beispiel mittels Teileinziehung, als Fahrradstraße, mit dem Nachweis der qualifizierten Gefahrenlage oder zur Unterstützung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung.

Das Rechtsgutachten sowei weitere Informationen finden Sie hier.

nach oben
9.
Veranstaltungshinweis: PRAXIS MEETS FORSCHUNG - Let’s talk about race*

Am 04. März 2024 von 13-14.30 Uhr wird in einer Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „PRAXIS MEETS FORSCHUNG" des Instituts für den Situationsansatz Rassismus aus der Perspektive von Kindern thematisiert. Der Vortrag von Referentin Aylin Anasal Jordan gibt Teilnehmenden einen Input zu bestehenden Forschungserkenntnissen zur Differenzierung entlang natio-ethno-kultureller Zugehörigkeit und Rassismuserfahrungen von Kindern.

Auf Grundlage von Gruppeninterviews von Kindern an verschiedenen Grundschulen werden Perspektiven auf Rassismus als Erleben von Zugehörigkeiten und rassismusrelevante Wissensordnungen und ihre Intersektionen herausgearbeitet. Die vorliegenden Erkenntnisse münden in Gedanken zu diskriminierungs- und rassismuskritischen Perspektiven auf pädagogische Arbeit mit (jungen) Kindern.

Kostenfreie Anmeldung ist bis zum 25. Februar 2024 möglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des Instituts für den Situationsansatz.

nach oben
10.
Veranstaltungshinweis: Gewaltprävention und Demokratiebildung im schulischen Kontext

Am 14. Februar 2024 findet von 16-18 Uhr ein Online-Bildungstalk der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung statt. Zentrale Themen sind Gewaltprävention und Demokratiebildung im schulischen Kontext: Was hat Gewaltprävention mit guter Bildung zu tun? Wie können Kinder und Jugendliche aktiv in die Gestaltung einer anerkennenden Schulkultur einbezogen werden?

Im Talk werden vier Praxisbeispiele vorgestellt. Unter anderem dabei die Kolibri-Grundschule mit ihrem Projekt der Schüler*innenaufsichten und die Brodowin Grundschule, die Partizipation bei der Entwicklung von Schutzkonzepten thematisiert.

Das gesamte Programm sowie die kostenfreie Anmeldung bis zum 09. Februar 2024 finden Sie hier.

nach oben
11.
Materialhinweis: Bildungsmaterialien zu KlimaChallenges

“KlimaChallenges – Lass einfach machen!” soll jungen Menschen Klimaschutz mit verschiedensten Aktionsmöglichkeiten zugänglicher machen. Schüler*innen ab der dritten Klassenstufe können sich durch die sogenannten KlimaChallenges mit der Thematik der Klimakrise und ihren Auswirkungen auf ihr eigenes Leben auseinandersetzen. Das Projekt ist ein gemeinsames Vorhaben von Teach First Deutschland und BildungsCent e.V. mit dem Ziel, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Perspektiven einzubringen und ihre Teilhabe zu stärken.

Es stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, u.a. ein Praxisheft mit 15 Aktionsideen inkl. flexiblen/auf Anforderungen anpassbaren Schritt-für-Schritt Anleitungen, ein KlimaChallenges-Poster, bei dem bis zu 45 möglichen MiniChallenges gemeinsam gesammelt und auf das Poster geklebt werden können sowie eine Liste mit Materialideen und Einsatz-Tipps rund um die Klimakrise und klimaschützende Maßnahmen.

Weitere Informationen zum Projekt sowie die ausgewählten Materialien finden Sie auf der Aktionswebsite.

nach oben
12.
Buchtipp: „Adrian hat gar kein Pferd“ von Marcy Campbell und Corinna Luyken

Adrian schwärmt immer vor den anderen Kindern von seinem Pferd, dass das schönste auf der ganzen Welt sei. Zoé verärgert das und stellt Adrian vor den anderen Kindern eines Tages bloß, indem sie behauptet, dass es gar kein Pferd gäbe und Adrian lügen würde, weil seine Familie viel zu wenig Geld hat. Als ihre Mutter Zoè zu Adrian nach Hause mitnimmt, erkennt sie, dass Adrian nicht gelogen hat, denn sein weltbestes und schönstes Pferd ist in seiner Fantasie sehr real.

Das Buch” Adrian hat gar kein Pferd” ist Gewinner des Bilderbuchpreises Huckepack 2020 und thematisiert in leicht verständlicher Sprache die positive Macht der Fantasie, die Adrian hilft, die Beschränkung seiner Lebensverhältnisse auszuhalten. Die sehr schönen, detaillierten Illustrationen ergänzen wunderbar die Erzählung der Geschichte.

Das Buch richtet sich an Kinder ab fünf Jahren und ist eine Empfehlung der Fachstelle Kinderwelten des Instituts für den Situationsansatz.

Es ist über den Penguin Verlag erhältlich.

nach oben

Mehr dazu, wie die Kinderrechte in Schule und Hort vermittelt werden können, erfahren Sie hier: www.schulsache.de

Kennen Sie schon den allgemeinen Newsletter des Deutschen Kinderhilfswerkes? Hier bestellen



Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116 - 118
10117 Berlin
Fon: 030 - 308693-0
Fax: 030 - 308693-93
www.dkhw.de

Vereinsregisternummer: 15507
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Umsatzsteuer-ID: DE167064766
Präsident: Thomas Krüger
Bundesgeschäftsführer: Holger Hofmann

DZI Logo
Transparency International Deutschland e.V.
Newsletter abbestellen DKHW auf Facebook DKHW auf Twitter