Umfrage zum politischen Engagement von Jugendlichen

Repräsentative Umfrage im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes zum politischen Engagement von Jugendlichen

Umfrageergebnis

Kinder und Jugendliche in Deutschland fühlen sich von der Politik im Stich gelassen.

Zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland haben den Eindruck, dass es die Bundesregierung zu wenig interessiert, was junge Menschen denken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes unter Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren. Noch schlechter ist es um das Ansehen der Kommunalpolitik bestellt. Hier haben nur 15 % den Eindruck, dass sich die Lokalpolitiker für junge Menschen und deren Anliegen interessieren.

Gleichzeitig gaben lediglich 11 % der Kinder und Jugendlichen an, dass es ausreichend Möglichkeiten für sie gibt, am Wohnort oder im Stadtteil Einfluss zu nehmen oder sich politisch zu engagieren. Die Umfrage zeigt auch, dass es bei Kindern und Jugendlichen ein großes Informationsdefizit bei den Themen Mitbestimmung und Beteiligung gibt. 44 % der Befragten wissen nicht, ob sie auf Entscheidungen vor Ort Einfluss nehmen oder sich politisch engagieren können. Besonders bemerkenswert ist hier, dass die Hauptinformationsquellen in dieser Frage mit 58 % der Befragten Schule und Lehrer sind, Eltern mit 37 % und Freunde mit 24 % nehmen demgegenüber eine nachrangige Rolle ein. Mit großem Abstand folgen das Internet mit 14 % und Tageszeitungen mit 12 %.

Das Interesse am politischen Engagement steigt mit zunehmendem Alter der Kinder und Jugendlichen, allerdings nur bis zum Alter von 15 Jahren. Danach ist ein Bruch zu verzeichnen. Mitbestimmen wollen Kinder und Jugendliche am ehesten bei ihrer Freizeitgestaltung, zwei Drittel (66 %) sehen das als sehr wichtig oder eher wichtig an. Es folgen Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Schule mit 59 % und Fragen des Umweltschutzes bzw. der Umweltpolitik mit 56 %.

Für die repräsentative Umfrage zum politischen Engagement von Kindern und Jugendlichen wurden im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes deutschlandweit 830 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren befragt. Die Umfrage wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die ausführliche Pressemitteilung zu den Ergebnissen der Umfrage finden Sie hier:

Download Pressemitteilung

Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus Sicht des Deutschen Kinderhilfswerkes stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Download Ergebnisse und Schlussfolgerungen